Thaiboxen

Thaiboxen (Muay Thai) wird auch die „Wissenschaft der 8 Gliedmaßen“ genannt, weil in diesem waffenlosen Kampfsport mit den „acht Körperwaffen“ gekämpft wird: 

2 Fäuste, 2 Ellbogen, 2 Knie und 2 Schienbeine. 

Thaiboxen ist ein Kampfsport der Superlative. 

Es gilt als einer der ältesten, härtesten und effektivsten Stile überhaupt. Es gehört zu den Top Stilen in den Mixed Martial Arts. 

Als Anfänger solltest Du zunächst in einen Box- oder Kickboxkurs reinschnuppern.

KURSEINHEITEN

In den Technik 1 Kursen lernst Du alle Grundtechniken und deren Anwendung. Neben den klassischen Schlägen und Tritten aus dem Boxen bzw. Kickboxen, gibt es im Thaiboxen z.B. auch noch Schläge mit den Ellbogen, oder Tritte mit dem Knie.

Hier geht es jetzt tiefer in die Techniken und Feinheiten dieses sehr komplexen Kampfsports.

Schlagkombinationen, Taktik und Sparring Elemente gehören zu den Fortgeschrittenen Kursen. Ob Du Sparring machen möchtest, bleibt dabei aber Dir überlassen und ist keine Pflicht. 

Im BOOST Kurs sind eine saubere Ausführung der Grundtechniken vorausgesetzt. Der Fokus liegt auf Koordination, Kondition und Schnellkraft. Für das Training benötigt ihr neben den technischen Grundlagen auch eine gute körperliche Fitness. Hier geht jeder an seine persönliche Grenze.

MTBD (Muay Thai Bund Deutschland)

Unsere Muay Thai – Trainer sind vom Verband ausgebildet und trainieren nach dessen Richtlinien. Austauschprogramme zwischen Thailand und Deutschland ermöglichen zeitweise Trainings bei thailändischen Trainern & Champions. Muaythai ist nun auf dem Weg der olympischen Anerkennung. In fast 130 Ländern wird Muaythai betrieben – all diese sind Mitglied der International Federation of Muaythai Amateur (I.F.M.A.) mit Sitz in Bangkok. Regelmäßig finden Europa- und Weltmeisterschaften statt, an denen der Muaythai Bund Deutschland e.V. (M.T.B.D.) mit seinen Nationalteams teilnimmt. Die I.F.M.A. wurde bereits von der internationalen Dachorganisation der Sportverbände SportAccord und der vom Internationalen Olympischen Komitee (I.O.C.) geförderten World Anti-Doping Agency (W.A.D.A.) anerkannt. Die Nationalteams des M.T.B.D nahmen bereits an den SportAccord Combat Games teil, an welchen nur 15 vom I.O.C: anerkannte Kampfsportarten teilnehmen dürfen. Seit der Anerkennung der I.F.M.A. durch die General Association of International Sports Federations (G.A.I.S.F.) im Jahr 2006 gilt Muaythai als vorolympische Sportart. 2008 erfolgte dann die Anerkennung durch die Association for International Sport for All (T.A.F.I.S.A.), die unter der Schirmherrschaft des I.O.C. steht. Nicht nur bei den T.A.F.I.S.A. und SportAccord Combat Games, sondern auch bei den vom I.O.C. anerkannten Arafura Games war Muaythai bereits vertreten. Die letzte Hürde der olympischen Anerkennung ist die Mitgliedschaft in der World Games Association, welche bereits signalisiert hat, dass die I.F.M.A. aufgenommen wird.

Die BCC ist Mitglied im MTBD, welcher Vollmitglied der I.F.M.A. und dem World Muaythai Council (W.M.C.) ist. An jedem Wochenende finden Wettkämpfe, verteilt über das gesamte Bundesgebiet, statt.